Achtsamkeitszentrierte
Körperpsychotherapie – Hakomi®

“Die Erfahrung, die der Klient oder die Klientin in der achtsamen Erforschung der Körperreaktion macht, gibt die Fahrtrichtung in der Achtsamkeitszentrierten Körperpsychotherapie vor, nicht der Therapeut oder die Therapeutin.”

“Ich finde es immer wieder erstaunlich zu sehen, was mit Menschen passiert, die einfach nur mit allem, was ihr Sein ausmacht, gesehen und anerkannt werden. Es ist häufig ein „Türöffnermoment“, in dem sich viel innere Spannung lösen kann und sich Raum für ein anderes Selbstbewusstsein öffnet.

Wie viele Pakete tragen Sie mit sich herum?

Beschäftigt Sie momentan eine dieser Situationen/Gefühle?

Das Gefühl, leer und ausgebrannt zu sein …

Sich in einer neuen Lebenssituation einrichten müssen …

Der Wunsch nach neuen Perspektiven im Leben …

Das Leben wird häufig von Ängsten und Sorgen bestimmt …

Starke Belastung durch den Tod eines Angehörigen, den Verlust des Arbeitsplatzes, Trennung oder Krankheit

Sich immer wieder in bestimmten Gedanken- und Handlungsmustern gefangen fühlen …

Das Bedürfnis, sich innerlich zu sortieren und neu auszurichten …

Das Gefühl, im Leben am falschen Platz zu stehen …

Wenn es schwierig für Sie ist, nährende und stabile Beziehungen zu führen …

Bestimmte Qualitäten oder Sehnsüchte in Ihnen hatten bisher noch keinen Raum in Ihrem Leben …

Ich biete Ihnen einen geschützten therapeutischen Rahmen, in dem Sie …

… mit allen Empfindungen, Wünschen und Bedürfnissen da sein dürfen.

einen guten Platz mit der eigenen Trauer bekommen.

mit Ihren Ressourcen und inneren Kraftquellen in Kontakt kommen können.

Kompetenzen für wertschätzende und stabile Beziehungen aufbauen können.

Werkzeuge bekommen, die helfen, kompetent mit Belastungen, Stress und Ängsten umzugehen.

blockierte oder verschüttete Selbstheilungskräfte aktivieren können.

herausfinden können, von welchen inneren Anteilen (inneres Team) Sie unbewusst gelenkt werden und wie Sie den Platz der inneren Steuerfrau oder des inneren Steuermanns einnehmen können.

erforschen können, welche inneren Glaubenssätze Ihre seelische Landschaft prägen und Ihre Gedanken und Handlungen leiten.

neue innere Glaubenssätze kreieren können, die es zulassen, dass tiefe innere Bedürfnisse und Sehnsüchte genährt und befriedigt werden.

wichtige Erfahrungen nachholen können, die Sie in ihrer Herkunftsfamilie nicht machen konnten.

neue Wege gehen und andere Sichtweisen ausprobieren und erforschen können.

„Das Herz gleicht einem Garten. Es kann Mitgefühl oder Angst, Groll oder Liebe wachsen lassen. Was für Keimlinge willst du darin anpflanzen?“

Jack Kornfield

Was ist Hakomi®?

Achtsamkeitszentrierte Körperpsychotherapie stellt die Achtsamkeit in das Zentrum des Vorgehens. Das körper- und erfahrungsorientierte Verfahren der HAKOMI®-Therapie bietet eine sehr konsequente Umsetzung dieses Ansatzes.

Die wesentlichen Merkmale der HAKOMI® Methode:

Kennen Sie das, wenn Sie das Gefühl haben, das Problem mit dem Verstand gut erkennen zu können, die Lösungsversuche aber nicht funktionieren?

Der Zustand der inneren Achtsamkeit führt vom Alltagsbewusstsein ins Spürbewusstsein. So können Denk- und Verhaltensmuster durch Erforschen und Erspüren im achtsamen Zustand von einer nicht-bewussten Ebene allmählich auf einer bewussten Ebene wahrgenommen werden. Probleme können so ausgehend von der Wurzel, der unbewussten Selbstorganisation, beforscht und gelöst werden und nicht nur auf der Verstandesebene.

„Und so sagen wir, dass wir das eigene Innere wie ein scheues Kind behandeln, das unseres Schutzes, – unserer Aufmerksamkeit und unseres Verständnisses bedarf: Etwas, das wirklich gesehen werden möchte, ohne sich verändern zu müssen. – Und manchmal legen wir unseren Arm um es. Dann wird es von selbst kleine Schritte tun, wird wachsen und uns mit seiner Entwicklung erstaunen, verwundern und oft tief berühren.“

Bundschuh-Müller